AUSSTELLUNG »In Between«

Einladung Ausstellung H10 In Between

06.04. – 22.04.2019

Wo sind wir zuhause? Wohin steuern wir? Sind Kindheitserinnerungen unsere Erinnerungen oder die Täuschung der fiktiven Wahrheiten über uns selbst? Wie lange brauchen wir, um ganz anzukommen? Die Seelen wandern. Alte Heimat, Wahl oder Zufall, Erwartungen, neue Heimat, Glück, Sehnsucht, Nostalgie, Verwirrung. In ihrer Video- Rauminstallation zeigt das Künstlerduo 2PACK13 persönliche Stimmungslandschaften.
Es besteht aus Jovana Banjac und Ivan Paskalev. Sie  teilen sich seit 2014 das Atelier Nr. 13 in der Münchener PLATFORM. Beide verließen ihre Heimat auf dem Balkan im Alter von Anfang/Mitte Zwanzig. Jovana kommt aus dem ehemaligen Jugoslawien (Zagreb), Ivan aus Bulgarien (Sofia). Sie leben und arbeiten seit über 20 Jahren in München. Mittels Video und Fotografie entstehen Kunstprojekte, in welchen sich eine gemeinsame Sicht der Dinge zeigt, die durch den Austausch zweier Positionen entstanden sind.

icon-hinweis VERNISSAGE: 5.04.2019 um 19.30 Uhr

AUSSTELLUNG zum »Tag der Druckkunst«

16.03. – 17.03.2019

einladung Tag der Druckkunst-2019

Auf Initiative des BBK-Bundesverband Bonn und dem Museum für Künstlerische Druckkunst Leipzig, wurde die Druckkunst in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes durch die Deutsche UNESCO-Kommission aufgenommen.

Die Kulturwerkstatt HAUS 10 beteiligt sich an den bundesweiten Aktionen mit einer Wochenendausstellung und der Öffnung der Druckwerkstatt.
Alle teilnehmenden KünstlerInnen finden Sie hier (Einladung/PDF).

icon-hinweis VERNISSAGE: 15.03.2019 um 19.30 Uhr
icon-hinweis VORFÜHRUNG DRUCKWERKSTATT: 17.03.2019
Lithografie von 14 bis 16 Uhr – mit Rosa Zschau
Radierung von 16 bis 18 Uhr – mit Stefan Wehmeier

PREISVERLEIHUNG 9 Tage. Schöpfung

Der 1. Platz wurde zwischen Stein & Leo (Stijn ter Braak/Leonard Mandl) und Samuel Ferstl aufgeteilt. Den 2. Platz belegte Hayato Mizutani, den 3. Platz Nabila Attar.

Preisverleihung 9 Tage Schöpfung

v.l.n.r.: Stella von Rohden, Hayato Mizutani (2. Platz), Samuel Ferstl (1. Platz) , Leonard Mandl (1. Platz), Nabila Atta (3. Platz), Stijnter Braak (1. Platz), Till Hargina und Christina Kuehn. (Foto: Claudia Hassel)

AUSSTELLUNG »9 Tage. Schöpfung.«

Einladung 9 Tage Schöpfung

19.01. – 27.01.2019

Samuel Ferstl, Leonard Mandl, Stijnter Braak, Nabila Attar, Till Hargina, Eri Hayashi, Ricarda Hoop, Hayato Mizutani und Stella von Rohden nahmen am Arbeitsstipendium  »9 Tage. Schöpfung.« im bella martha kunsthaus in Grafrath teil.
Das Stipendium ermöglichte es ihnen, für 9 Tage in das besondere Umfeld von Marthashofen einzutauchen und in eine künstlerische Interaktion mit dem Ort und seinen Menschen zu treten. Abschluss des Projekts ist diese Ausstellung in HAUS 10 mit Verleihung eines Förderpreises. Weiter Infos zu den KünstlerInnen…

icon-hinweis VERNISSAGE & PREISVERLEIHUNG: 18.01.2019 um 19.30 Uhr

AUSSTELLUNG »Die Rückkehr der Aquarellis«

Einladung Aquarellis 2018

01.12. – 16.12.2018

Nach fast 10 Jähriger Entwicklungszeit ist es soweit: die »Aquarellis« kehren zurück.
Vielleicht können sich noch einige an den letzten Auftritt im Jahre 2008 in Dachau erinnern:
An Uli Hochmanns schwimmenden Stein, an Alfred Ullrichs heiliges Wasser, an Martin Stiefels Boot im Boot Installation und an Friedo Niepmanns nächtliches Anlandemanöver…Und so sind die ausstellenden Künstler wieder zu der ein oder anderen überraschenden Aktion bereit!

icon-hinweis VERNISSAGE: 30.11.2018 um 19.30 Uhr – mit Überraschungsaktionen

AUSSTELLUNG »Kunstpreis Landkreis Fürstenfeldbruck«

Einladung zur Ausstellung der Kunstpreisträger FFB 2017

10.11. – 25.11.2018
Eine Ausstellung der KunstpreisträgerInnen 2017 mit Christine Kellerer, Attai Chen und Tamy Plank (Förderpreis)

icon-hinweis VERNISSAGE: 09.11.2018 um 19.30 Uhr – Eröffnung durch Landrat Thomas Karmasin

WERKSTATTKONZERT »Brieflieder«

werkstattkonzert H 10

21.10.2018
Der Gitarrist Johannes Öllinger spielt und singt Lieder mit Zitaten aus Briefen von Kafka, Tucholsky, Luxemburg, Bismarck, Arendt, Wilde und anderen. Von traurig bis heiter, von verliebt bis gereizt.
Aus der Idee, Zitate aus Briefen zu Liedtexten zu kompilieren und diese zu vertonen, hat Johannes Öllinger mittlerweile eine ganze Sammlung von Briefliedern gemacht. Als Vorlage und Inspiration dienen Briefe bekannter Persönlichkeiten, sei es aus Politik, Kunst oder Literatur. Johannes Öllinger vertont Zeilen, die nicht nur gefühlvoll sind, sondern gleichzeitig einiges über den historischen Kontext verraten. Weitere Infos

icon-hinweis BEGINN: 18.00 Uhr (Eintritt: 10 Euro)